eat performance, berlin

Probepaket von eat.performance

Als ich neulich in Berlin war, habe ich auch dem eat.performance – einem Paleo-Bistro – einen Besuch abgestattet – mehr darüber hier. Das Gute an diesem Bistro und überhaupt allen Paleo-Sachen ist, dass sie von sich aus glutenfrei und laktosefrei sind. Ich kann also alles essen ohne Angst zu haben, dass es mir mir nicht bekommt. Und mal einfach einen Kuchen aussuchen zu können, war ein Genuss!

eat.performance in Berlin
eat.performance in Berlin

Aber was ist Paleo überhaupt?
Wie der Name vermuten lässt, hat es etwas mit der Steinzeit zu tun. Die Grundidee war, sich artgerecht wie in der Steinzeit zu ernähren. Dass das aus den verschiedensten Gründen natürlich nicht geht (z.B. wo auf der Erde in der Steinzeit?), merkt man recht schnell, wenn man sich damit beschäftigt. Viele „Paleoaner“ ernähren sich deshalb so natürlich wie möglich und gehen das ganze wissenschaftlich an: Milch und Getreide wegzulassen hat dann nicht nur einen historischen Grund, sondern auch einen gesundheitlichen – gleiches gilt für Hülsenfrüchte (auch Soja und Erdnüsse), Zucker und zu sehr chemisch verarbeitete Fette und Öle. 
Für mich persönlich ist es mein Ernährungsstil, um meine Autoimmunerkankungen unter Kontrolle zu haben – denn man lässt alles, was entzündungsfördernd ist, einfach weg. Der Gewichtsverlust passiert so praktisch nebenbei.
Wer mehr über Paleo wissen will und mal in meine Rezepte schnuppern möchte, ist herzlich eingeladen auf meiner Ernähungsberatungswebseite Essen mit Gefühl zu stöbern oder in die gleichnamige Gruppe auf Facebook zu kommen.
Nachdem ich aus Berlin zurück kam, kriegte ich plötzlich eine Mail von eat.performance. Zuerst dachte ich, es ging um den Blog-Eintrag, aber sie hatten noch gar nicht herausbekommen, dass ich hinter diesem und dem anderen Blog stecke und boten mir an, ein Paket mit Produkten zu testen zu schicken. Ich habe mich natürlich geoutet und zurückgeschrieben, dass ich ja schon mal über sie berichtet habe, aber das hat sie nicht gestört, so dass ich vor ein paar Tagen ein Paket bekommen habe (mein Postbote flucht mittlerweile nur noch – zuerst die 26 Kilo Schokolade für das Gewinnspiel und dann diverse Probe- und Weihnachtspakete und das alles in den zweiten Stock, der arme Kerl!).
In dem Paket befand sich in eine zugenähte Papiertüte – diese Art zu verpacken, ist mir in Berlin schon aufgefallen. Sehr umweltschonend und stylisch zugleich! Und als ich die Tüte öffnete, hatte ich das Gefühl, es ist noch einmal Weihnachten!
eat performance, Berlin, paleo
Stylische Verpackung

Das war alles im Probepaket drin:
eatperformance-paket
Mein Highlight waren die Kokos-Mandel-Kugeln. Sie sind wahnsinnig saftig und erinnern entfernt an Ferrero Roche – mit dem Vorteil, dass hier nur natürliche Lebensmittel enthalten sind. 

eat.performance Kugeln
eat.performance Kugeln

Das Früchte-Müsli ist so dermaßen lecker, dass ich es so gegessen habe, ohne jegliche Form von Milch.
Auch die Riegel sind sehr lecker, da sie sehr saftig sind. Und sie sind praktisch für unterwegs. Besonders hervorgetan hat sich für mich der Riegel „Sonnige Aprikose“. Dieser Riegel macht seinem Namen alle Ehre! Man schmeckt den Sommer in der Aprikose, ist wunderbar fruchtig und die Sonnenblumenkerne geben einen schönen Biss.
eat.performance Riegel
eat.performance Riegel

Das einzige, was mich nicht so überzeugt, sind die „Cookies“. Sie schmecken eher wie die Riegel nur in Keksform und haben deshalb für mich nichts mit Cookies zu tun. Nicht falsch verstehen, der Geschmack ist gut, aber es sind halt keine Kekse.
Herzlich gelacht habe ich über die Getränkedeckel. Wer sich nicht nach Paleo ernährt, kennt die Frage, die man sich besonders am Anfang stellt, natürlich nicht. Paleo hat relativ einfache Regeln, was man essen sollte und was nicht. Trotzdem ist man unsicher und fragt sich: „Ist das Paleo“? Das hat eat.performance nun aufgegriffen und in einem Diagramm dargestellt – natürlich auf eine sehr freche Art!
Ist das Paleo?
Ist das Paleo?

Sehr nett finde ich, dass zum Schluss der Zitatenliste häufig noch die „Zutat“ steht: „Leidenschaft – that’s it“. Denn genau darum geht es beim Paleo auch für mich: wieder Leidenschaft für das Essen und für natürliche Zutaten zu entwicklen und Lebensmittel nicht mit immer mehr Zusätzen vollzustopfen.
Wenn ich mal wieder in Berlin bin, gehe ich auf jeden Fall dort wieder vorbei und lasse es mir schmecken. Der ein oder andere Riegel/Kugel/Müsli-Packung wird dann sicherlich auch den Weg in mein zu Hause finden. Wer vorher schon neugierig ist: sie haben auch einen Online-Shop! http://shop.eat-performance.de
Der Inhaltsstoffe im einzelnen:
Kekse:
eat Vanilletraum: Mandeln*, getrocknete Datteln*, Kakaobutter*, Ahornsirup*, Hühnerei*,getrocknete Himbeeren, Vanille
eat Schokotraum: Mandeln*, getrocknete Datteln*, Kakaobutter*, Ahornsirup*, Hühnerei*, Rohkakao*, Kakao Nibs*, Vanille
Müslis:
Schoko: Cashewkerne*, Mandeln*, Kokoschips*, Haselnuss*, Walnuss*, Sonnenblumenkerne*, Chia-Samen*, Kokosöl*, Honig*, Rohkakao*, Vanille*, Salz
Früchte-Müsli: Cashewkerne*, Mandeln*, Kokoschips*, Haselnuss*, Walnuss*, Sonnenblumenkerne*, Chia-Samen*, Kokosöl*, Honig*, getrocknete Himbeeren*, Vanille*, Salz
Kugeln:
Himbeer-Pflaume: getrocknete Pflaumen, Paranuss, Himbeeren, Kokoscreme, Kokosöl
Kokos-Mandel: Kokosflocken*, weisses Mandelmus*, Kokosöl*, Honig*, Vanille*
Riegel:
Dunkle Feige: Zutaten: Feigen*, Bananen*, Rohkakao*, Kokoscreme*, Kokosöl*
Cashew & Früchte: Zutaten: Pflaumen*, Cranberries*, Cashew*, Kokoscreme*
Sauerkirsche: Zutaten: getrocknete Sauerkirschen*, getrocknete Datteln*, Mandeln*, Cashewkerne*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.